[Diese Seite ist Teil der Homepage www.bilderbein.de]
 
Aus meinem Bücherregal

Grundgesetz, Artikel 16a


Wir schreiben das Jahr 2015, der Sommer geht zu Ende, die Zeitungen sind voll mit Berichten von überfüllten Flüchtlingsheimen.

Ich erinnere an die Situation vor über 20 Jahren, als bereits einmal eine große Diskussion über Flüchtlinge und deren Unterbringung in der deutschen Presselandschaft stattfand.

Damals wie heute geht es im Kern nicht darum, Menschen zu helfen, ihre Notlage zu sehen und Unterstützung zu leisten, sondern darum, Menschen vor einer Flucht nach Deutschland abzuschrecken.

War es damals der abwertende Begriff "Asylant", der sich durch unkritische Wiederholung in der deutschen Sprache festsetzen konnte, so sind es heute "Besorgte Bürger" oder "Patriotische Europäer" als beschönigende Begriffe für fremdenfeindliche Menschen. Doch tatsächlich ist es an der Zeit, daß die tatsächlichen besorgten Bürger aufstehen und sagen: Wir sind besorgt! Wir sorgen uns um die Sicherheit von Flüchtlingen! Wir sind besorgt angesichts des zunehmenden Hasses in der Gesellschaft!

Und auch den Patriotismus und die Heimatliebe sollte sich niemand von Neonazis entwerten lassen. Wer seine Heimat liebt, wer sie wertschätzt und bewahren möchte, der ist auch am friedlichen Miteinander von Menschen interessiert, der hilft Menschen, die aus Not hierherkommen. Vor allem schafft das eigene Gefühl der Heimatverbundenheit die Empathie dafür, in welcher ausweglosen Situation sich Menschen befinden müssen, die ihre Heimat verlassen, um in einen anderen Kontinent zu flüchten, wo sie die Sprache nicht sprechen, sie die Gesetze nicht kennen und wo ihre Zukunft ungewiss ist.

In meinem Video erinnere an die Diskussion zu Bürgerkriegen, zu Flucht und Vertreibung, zum Asylrecht in den 1980er, 199er-Jahren und aktuell im Jahr 2015.
Ich nehme Stellung zu gängigen Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen, zu politischen Aussagen und Parolen.

Doch angesichts der Unlogik, der Widersprüchlichkeit der vordergründigen Argumente bleibt manchmal auch nur Ratlosigkeit:

Hatten wir diese ganzen Diskussionen nicht schon einmal? Woher kommt dieser Haß, dieser Neid und diese Mißgunst? Woher diese Menschenfeindlichkeit, die Ablehnung, anderen zu helfen? Mit dem Artikel 16a des Grundgesetzes wurde 1993 das Asylrecht doch bereits im wesentlichen Kern abgeschafft. Was wollt Ihr denn noch?

Es macht müde, über die Jahrzehnte hinweg immer wieder diesselben Gespräche zu führen, um wieder gegen dieselben Vorurteile und Vorverurteilungen anzurennen. Eigentlich möchte ich mir wünschen, daß die Gesellschaft und die Politik sich weiterentwickeln, daß Menschen dazulernen und Empathie zeigen. Doch tatsächlich wird man zermürbt und aufgerieben.

Verwandte Themen: Vater und Sohn, Der Struwwelpeter, Krümm Dich bezeiten, Pride Telecom

Dieser Film ist bei dem Video-Dienst Youtube mit dem Code jLGM8xbT2Wo unter der Standard-Youtube-Lizenz verfügbar. Er kann also unverändert in Webseiten eingebettet werden, ähnlich wie er auf dieser Webseite eingebettet ist.



— Webseite teilen oder weiterempfehlen — — Werbung ansehen —
facebookgoogle-plustwitterredditpinteresttumblrxinglinkedine-mail
— Link-Adresse kopieren —
— Diese Webseite diskutieren —
Diskutiere diesen Text auf Facebook
— Neuigkeiten abonnieren —
Auf Facebook folgenAuf Twitter folgen
 



[Abrufstatistik]  Nach oben  Homepage  Impressum & Copyright

  Adresse zum Setzen eines Links: http://www.bilderbein.de/asylrecht.html